Kollektive Erinnerung

Kollektive Erinnerung behandelt das Thema der Konnotation und der Archetypen. Das Kollektiv ist durch seine Erfahrungswerte miteinander verbunden. Die Idee der 3D Plakate zielt auf den Erwerb, der sich immer wiederholenden Aktion und somit auch der selben Erfahrung. Es soll im Idealfall eine Interaktion zwischen Betrachter und Betrachtetem stattfinden. Durch seine einzigartige Faltung und dadurch zwangsläufig entstehenden Formsprache des Plakates, ist der Betrachter gezwungen, durch Änderung seiner Position, die Inhaltlichkeit auf den Plakaten lesen zu können. Andernfalls wird er nur Bruchstücke von Worten erkennen, die nicht zu entziffern sind. 

 

Die Inhaltlichkeit der Plakate kann nicht universell eingesetzt werden. Der Mensch hat durch seine Verbreitung auf der Erde verschiedene Umweltbedingungen vorgefunden. Somit wird man den Inhalt nur dann verstehen, wenn man auch den Erfahrungswert, der damit verbunden ist, gemacht hat.